Fuchur

Namenlos, alt, gelähmt, abgemagert, verwahrlost und schwer krank – so kam dieser kleine Mann zu uns. Die Bestie Mensch hat wieder ganze Arbeit geleistet! Wir haben ihn Fuchur genannt, denn er sollte so viel Kraft bekommen und kämpfen, wie ein kleiner Drache. Fuchur war schwer krank, wollte keine Nahrung zu sich nehmen. Aber die Therapien laufen und ganz langsam aber sicher kommt er zu Kräften und genießt sein Leben. Doch wird er bis an sein Lebensende Behandlungen und Medikamente benötigen.

Er hat  zugenommen, die Wunden sind verheilt und seine Seele ist auf dem besten Weg, wieder vertrauen zu können. Fuchur hat einen Rolli bekommen und auch das klappt ganz toll. Nun kann er die Welt erkunden und endlich erfahren, was Freiheit heißt, die Sonne genießen, Gras unter den Pfoten spüren und mit seinen Hundefreunden spielen. Flieg über die Wiesen, kleiner Drache, wir werden immer an deiner Seite sein und darauf aufpassen, dass du nicht abstürzt!

Wir hoffen so sehr, du kannst noch viele, viele Jahre auf der Sonnenseite fahren!

Die Fuchur würde sich über Paten freuen.

Update Mai 2018

Es war ein so schöner, sonniger Tag den wir alle genossen haben und nun, nun sitze ich hier und wache über Fuchur, der  an der Infusion hängt. Mein kleiner Wicht bekam urplötzlich heute Abend ein Vestbularsyndrom, eine Durchblutungsstörung des Innenohres, welches zu sehr starken Gleichgewichtsstörungen und Übelkeit führt.

Die Pupillen zittern und drehen sich und wenn dieser Zustand nicht schnell behandelt wird, kann es zu spät sein.
So schnell wie irgend möglich sind wir in den Notdienst gefahren und nun brauchen wir viele Schutzengel! Bitte drückt uns alle Daumen und Pfoten, das mein kleiner fliegender Drache wieder auf die Pfoten kommt !
Die Infusion läuft, ich wache über meinen Schatz, und Hoffe!
Fuchur du mußt kämpfen♡♡

Update 5. April 2017

 

Ein paar neue Bilder von Fuchur an einem schönen Sommertag im April.

Update vom 31. Januar 2016

Fuchur war bei seiner Kontrolluntersuchung und leider kam bei der Blutuntersuchung heraus, dass seine Nierenwerte erhöht sind. Nun wird sein Futter auf Nierendiät umgestellt, was nicht einfach ist, da Fuchur eine Futtermittelunverträglichkeit hat und bisher frisch gefüttert wurde und selbst da nur einige wenige Fleischarten vertragen hat.

Doch wir werden einen Weg finden, da bin ich sicher. Er bekommt nun die SUC -Therapie und in drei Monaten werden wir die Nierenwerte kontrollieren lassen. Ich hoffe so sehr, unser kleiner Wicht schlägt gut auf die Therapie an.